Zum Inhalt springen

Allgemeine Hinweise

Hinweise für Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Die LVR-Akademie für seelische Gesundheit (ehemals Rheinisches Institut für Fort- und Weiterbildung in der Psychiatrie - RIPs -) ist Teil des LVR-Dezernates "Klinikverbund und Verbund Heilpädagogischer Hilfen". Als zentrale Fort- und Weiterbildungseinrichtung richtet die LVR-Akademie ihr Angebot vorrangig an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den LVR-Kliniken. Es können jedoch auch Beschäftigte aus anderen Einrichtungen der psychiatrischen Versorgung teilnehmen.

  1. Die Veranstaltungen finden vorwiegend in der LVR-Akademie in Solingen, Halfeshof, statt. Alle Fortbildungsmaßnahmen sind dienstliche Veranstaltungen und finden ganztägig statt.
  2. Für die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen aus den LVR-Kliniken werden die Lehrgangskosten in der Regel von der jeweiligen Klinik übernommen. Die getroffenen Vereinbarungen der Vorstände werden auf dem Anmeldeformular vermerkt.
  3. Während der Fortbildungsveranstaltungen ist die Übernachtung im Gästehaus der Akademie (Einzelzimmer oder Doppelzimmer) möglich. Pro Übernachtung werden 19,- € berechnet. Für das Mittagessen werden 4,50 € berechnet. Die Pausengetränke sind kostenlos. Um das Abendessen müssen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer selber kümmern. Die Teilnehmenden der Weiterbildungslehrgänge zur Fachkrankenpflege für Psychiatrie sorgen selbst für ihre Beköstigung. Kochmöglichkeiten sind im Gästehaus vorhanden.
  4. Für die An- und Abreise mit Pkw oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln wird die Kostenerstattung jeweils zwischen dem Teilnehmer/der Teilnehmerin und der entsendenden Klinik/Einrichtung vereinbart. Ein Anspruch auf weitergehende Reisekostenerstattung / Aufwandsentschädigung besteht nicht.
  5. Alle Fortbildungsveranstaltungen des Jahresprogramms werden nochmals gesondert ausgeschrieben und den Kliniken/Einrichtungen zugeleitet.
    Falls Sie an einer Veranstaltung teilnehmen möchten, wenden Sie sich bitte an Ihre Leitung. Für die Teilnehmerauswahl und -anmeldung ist der Vorstand der jeweiligen Klinik zuständig, wobei die örtliche Personalvertretung zu beteiligen ist. Das gilt auch für die Weiterbildungslehrgänge zur Fachgesundheits- und Krankenpflege in der Psychiatrie.
  6. Die Anmeldungen müssen fristgemäß, in der Regel vier Wochen vor Veranstaltungsbeginn, in der LVR-Akademie vorliegen, damit die Teilnehmer/innen rechtzeitig ihre Anmeldebestätigung erhalten können.
  7. Bei allen Fortbildungsveranstaltungen ist eine Typisierung der Teilnehmerauswahl nach A, B, C oder D angeführt, welche die Platzkontingente für die LVR-Kliniken regelt (Näheres dazu s.u.).
  8. Die Fortbildungsangebote stehen auch Mitarbeiterinnen/Mitarbeitern in der Elternzeit oder in anderen begründeten Beurlaubungen sowie Teilzeitbeschäftigten zur Verfügung. Bitte klären Sie entsprechende Fragen in Ihrer Dienststelle.

Regelung der Platzkontingente für die LVR-Kliniken

Die Kurs- und Seminargröße beträgt in der Regel 20 Plätze. Nur die Fachtagungen werden für mehr Teilnehmer/Teilnehmerinnen organisiert. Um den Teilnehmern/Teilnehmerinnen eine Orientierung zu ermöglichen, wie viel Plätze von ihrer Klinik bei einzelnen Veranstaltungen genutzt werden können, wurden vier Typen der Teilnehmerauswahl bzw. Zielgruppen erstellt.

  • Typ A:
    Alle LVR-Kliniken sind angesprochen. Je nach Klinikgröße werden 1 (Essen, Mönchengladbach), 2 (Düren, Düsseldorf, Langenfeld, Köln) oder 3 (Bedburg-Hau, Bonn, Viersen) Plätze reserviert. Bei größeren Tagungen entsprechend mehr.
  • Typ B:
    Nur bestimmte Fachbereiche werden angesprochen (z. B. Kinder-Jugendpsychiatrie, Forensik). Je nach Größe des Fachbereichs werden 3 - 5 Plätze pro Klinik reserviert.
  • Typ C:
    Nur spezielle Sonderbereiche werden angesprochen (1 - 3 Kliniken). Es stehen 6 - 8 Plätze pro Klinik zur Verfügung.
  • Typ D:
    Nur ein feststehender Personenkreis wird gezielt angesprochen, (z. B. Innerbetriebliche Fortbildungsbeauftragte, Abteilungsleitungen Gerontopsychiatrie).

Für die Typen A - C gilt, dass nicht genutzte Kapazitäten von anderen Kliniken in Anspruch genommen werden können.

Nach oben