Zum Inhalt springen

Aktuelle Kunstausstellung

Das Bild war und ist für mich in erster Linie Komposition, das Malen selbst ein meditativer Prozess

Eckart Wendler, Februar 2017

Eckart Wendler - Abstraktionen, Personen, Landschaften

Portraitfoto von Eckart Wendler

Von Mittwoch den 29.11.2017 bis 16.03.2018 stellt Eckart Wenlder in den Räumen der LVR-Akademie rund 40 seiner Werke aus.

Gedanken zu meiner Malerei

Mein malerisches Werk ist vielgestaltig. Seit 1959 bin ich abstrakter Maler. Ich habe viele gestalterische Phasen durchlaufen und zeige auch in dieser Ausstellung Arbeiten aus verschiedenen Jahren, und zwar neben abstrakten Bildern auch Landschaften. Die Beschäftigung mit der Landschaft hat seit den frühen siebziger Jahren meine abstrakte Malerei ergänzt und befruchtet.

Nach einer expressionistischen Phase vor 1959 entdeckte ich die Ausdruckkraft der reinen Form, d.h. der Form, die nichts aussagt als sich selbst. In diesem Zusammenhang wurde auch die Farbe in ihrer Differenzierung und malerischen Nuancierung zunehmend wichtig. Anregungen kamen sowohl aus dem Tachismus, der informellen Malerei als auch aus einer mehr konstruktiven Richtung.

Es gab kaum jemals thematische Vorgaben, wohl aber motivische, d.h. neben Bildentwürfen aus der leeren Fläche und aus spontaner Inspiration heraus kamen in wachsendem Maße Anregungen aus der Natur hinzu. Formen, Farben und Strukturen aus der vorgefundenen Umwelt wurden zu starken Impulsen, und das "Malen als Prozess" mit Entdeckungen, Erfindungen und Reaktionen auf das Entstehende wurde zum entscheidenden und unverzichtbaren Erlebnis - wichtiger als ein Streben nach Innovation um der Innovation willen.

In meinem Werdegang spielten sowohl Vorbilder aus dem Bereich der Malerei als auch das Erlebnis der Musik eine große Rolle. Direkte Lehrer während des Studiums (Gustav Deppe in Dortmund und Boris Kleint in Saarbrücken) als auch indirekte Anreger (Kandinsky, Klee, Baumeister, Léger und die Maler der Ecole de Paris) haben meine Arbeit beeinflusst. Musik (alte, klassische und moderne sowie Jazz) hat stimulierend auf meine Malerei eingewirkt.

Vita:

1938 in Dortmund geboren
1956 - 1960 Studium der Malerei an der FH Dortmund bei Gustav Deppe , Staatliche Schule für Kunst und Handwerk Saarbrücken bei Boris Kleint
Seit 1960 freischaffend tätig
1961 - 1963 Pädagogische Hochschule Dortmund: Lehrerstudium
1969 - 1976 Fachleiter für Kunsterziehung in Hamm
1976 - 2001 Kunsterzieher am Gymnasium Hammonense, Hamm
Gründungsmitglied im Hammer Künstlerbund (HKB)
Mitglied der Künstlergruppe Reflex (Kamen)

Einzelausstellungen (Auswahl)

1963 Galerie Soledades, Saarbrücken
1974 Galerie Cassiopoée, Lyon/Frankreich
1982 Kunstpavilion, Soest
1983/1986/1989 Nora-Art-Gallery,
Jerusalem/Israel
1988 Gustav-Lübke-Museum, Hamm,
1991 Wilhelm-Morgner-Haus, Soest
1994 Galerie Artists Unlimited, Bielefeld
1998 Stadthausgalerie, Hamm
2000 Galerie Kulturzentrum August Everding, Bottropp
2006 Artothek, Dortmund/ Katholische Akademie, Schwerte
2008 Gustav-Lübke-Museum, Hamm
2009 Haus Opherdicke, Kreis Unna
2013 Galerie Mensa, Hamm
2015 Rathaus Fröndenberg

Wenn Sie mehr von diesem Künstler sehen möchten, besuchen Sie die LVR-Akademie. Geöffnet ist jeweils von Montag bis Donnerstag von 10:00 bis 16:00 Uhr oder am Freitag von 10:00 bis 15:00 Uhr.

Kontakt:

Eckart Wendler

Atelier:
Dortmunder Weg 7
59439 Holzwickede

Tel: 02301-946946

Email: ewend@t-online.de

Nach oben