Zum Inhalt springen

Kooperationspartner

Fachhochschule der Diakonie in Bielefeld

Fachhochschule der Diakonie in Bielefeld

Mit der FH der Diakonie in Bielefeld besteht ein Kooperationsvertrag, der im Sinne eines weiterbildungsintegrierten Studiums die Möglichkeit zu einem Bildungsweg mit zwei Abschlüssen eröffnet. Erstmals wird für den im November 2016 beginnenden Fachweiterbildungskurs eine Lerngruppe zusammengestellt, die im zweiten Weiterbildungsjahr parallel mit dem Studium in Bielefeld beginnt und nach dreieinhalb Jahren mit der staatlichen Anerkennung als Fachkrankenpflegende/r und einem Bachelor of Arts in psychiatrischer Pflege abschließt. Das weiterbildungsintegrierte Studium hat den gleichen Kostenrahmen wie ein BA-Studium an der FHDD, die Anteile der Weiterbildung und des Studiums sind inhaltlich und organisatorisch aufeinander abgestimmt. Der LVR-Klinikverbund hat be-schlossen, weiterhin beide Bildungswege, den der Fachweiterbildung und den des weiter-bildungsintegrierten Studiums anzubieten und eine Erprobung für die Kooperation mit Gruppen von zwei mal 20 Pflegenden (Weiterbildungsbeginn 2016 und 2018, Studienbeginn 2017 und 2019) zu starten.

Arbeitsgemeinschaft Gemeindepsychiatrie Rheinland e.V. (AGpR)

Logo: Arbeitsgemeinschaft Gemeindepsychiatrie Rheinland e.V.

Die Bildungsangebote der LVR-Akademie sind an der Vernetzung von Krankenhauspsychiatrie und komplementärer gemeindepsychiatrischer Versorgung orientiert. Deshalb besteht eine traditionell gewachsene Kooperation auch mit den Bildungsangeboten der AGpR. Dies dokumentiert sich z.B. in der welchselseitigen Anerkennung von Modulen der Weiterbildungen "Gemeindepsychiatrische Zusatzausbildung (GPZA)" und "Fachkraft für psychiatrische Rehabilitation". Die Kooperation wird ausgebaut.

Fachhochschule Dortmund, Fachbereich Angewandte Sozialwissenschaften

Logo: Fachhochschule Dortmund

Der Fachbereich Angewandte Sozialwissenschaften der FH Dortmund und die LVR-Akademie in Solingen kooperieren im Bereich der Weiterbildung zur Fachkraft für Kinder- und Jugendpsychiatrie. Damit eröffnen sich Quereinstiegsmöglichkeiten für Studienabsolventen des Profilstudiums "Kinder- und Jugendpsychiatrie" zur Weiterbildung. Im Gegenzug können klinische Praktiker, die in Dortmund studieren wollen, ihre berufsbegleitende Weiterbildung als erbrachte Studienleistungen anerkannt bekommen. Die Kooperation ist vertraglich geregelt. Federführend aktiv sind für die LVR-Akademie deren Leiter Andreas Kuchenbecker und für die Fachhochschule Frau Prof. Dr. Silvia Denner.

Evangelische Fachhochschule Bochum, Fachbereich Heilpädagogik und Pflege

Logo der Evangelischen fachhochschule Bochum

Mit der Evangelischen Fachhochschule Rheinland Westfalen Lippe in Bochum bestehen gute und regelmäßige Kooperationskontakte. Unser gemeinsames Bemühen ist es, Absolventinnen und Absolventen unserer Weiterbildung zur Stationsleitung und der Fachweiterbildung für psychiatrische Pflege fließende Übergänge in ein aufbauendes Studium der Pflegewissenschaften und des Gesundheits- und Pflegemanagements zu erleichtern. Interessentinnen und Interessenten für diese Studiengänge können an der EFH Bochum einen Antrag zur Anerkennung außerhochschulisch erbrachter Leistungen stellen. Dies eröffnet die Möglichkeit der Anerkennung studienadäquater Leistungen bis zu einer Größenordnung von maximal 60 Credit Points, was einem Studienaufwand von bis zu einem Jahr entspricht. Nach erfolgter Anerkennung verkürzt sich das Studium zwar nicht in der Länge, aber im zeitlichen Aufwand. Dies ist besonders für diejenigen interessant, die Studium und Berufstätigkeit miteinander verbinden wollen.

Staatlich anerkannte Schule für Ergotherapie am LVR-Klinikum Essen

Die LVR-Akademie bietet in Zusammenarbeit mit der staatlich anerkannten Schule für Ergotherapie am LVR-Klinikum Essen das berufsbegleitende Curriculum "Ergotherapie in der Psychiatrie" an. Die Module der Weiterbildung werden teils in Essen, teils in Solingen durchgeführt. Ziel ist es, ergotherapeutisch tätige Personen im Arbeitsfeld der Psychiatrie in ihren spezifischen beruflichen Kompetenzen zu unterstützen und die psychiatrische Praxis dem aktuellen Stand von Lehre und Anwendung entsprechend professionell weiter zu entwickeln. Nähere Informationen zum Curriculum finden Sie unter "Weiterbildungen".