Zum Inhalt springen

Das choreographische Porträt

Kurs 70/17

In diesem Seminar wird die Referentin eine theoretische und praktische Einführung in den strukturierten kreativen Prozess des choreographischen Porträts geben, den sie im Verlauf ihrer 20-jährigen Tätigkeit als Tanztherapeutin mit klinischen stationären und ambulanten psychotherapeutischen Gruppen entwickelt hat. Das choreographische Porträt unterstützt insbesondere die Förderung des Selbstwerts, der Kreativität und der Gruppenkohäsion. Dazu werden ausgewählte Charakterzüge einer Person mit den Mitteln des Tanzes, der Pantomime und des Theaters unter anderem mit musikalischer Untermalung im geschützten Therapieraum von Mitpatientinnen und Mitpatienten choreographisch zum Ausdruck gebracht. Durch den Prozess der Gestaltung, Darstellung und Betrachtung des choreographischen Porträts entsteht eine heilsame Distanzierung zur eigenen Person, die Humor, Ver-spieltheit, wohlwollendes Annehmen, Validierung und Integrieren individueller Charakterzüge ermöglicht.
Die Erfahrung hat gezeigt, dass sogar stark gehemmte Patientinnen und Patienten im Rahmen des Gestaltungsprozesses unerwartet kreativ und kooperativ wurden, weil ihre empfundene Wertschätzung zur porträtierten Person sie dazu ermutigte.
Als Therapeutin und Therapeut übernehmen wir in diesem kreativen Verfahren vom Brainstorming bis zur abschließenden Reflexionsrunde sowohl eine anregende, steuernde als auch regulierende Rolle ein.

Ziel des Seminars ist die Erweiterung der therapeutischen Handlungskompetenz im beruflichen Alltag mit Patientinnen und Patienten. Die Seminarteilnehmenden sollen durch das eigene praktische Erleben der Methode in die Lage versetzt werden, je nach beruflicher Möglichkeit den Gestaltungsprozess des choreographischen Porträts in die tägliche Arbeit zu integrieren.

Methoden

Impulsreferate, Durchführung eines Gestaltungsprozesses unter Anleitung und Begleitung mit anschließenden Reflexionsrunden und Erfahrungsaustausch

Zielgruppe

Ärztliche, psychologische, sozialpädagogische Therapeutinnen und Therapeuten sowie Tanz-, Drama- und Musiktherapeutinnen und -therapeuten
(Typ A, s. Hinweise: Platzkontingente)

Referentin

Claire Gunther, Tanztherapeutin, Ausbilderin, Lehrtherapeutin, Supervisorin BTD, Systemischer Coach, NLP Practitioner & HP Psychotherapie

Leitung

Gudrun Gorski

Termin

19.10. - 20.10.17

Ort

Solingen

Kosten

Kursgebühr € 170,-

Anmeldeschluss

18.08.17

Hinweise

14 CME-Punkte